Krimifestival

Unser Konzept beinhaltet ein System aus schwarzen Streifen, die hierarchisch aufgebaut sind. Die wichtigste Information steht im Vordergrund in einem schwarzen Streifen, die zweitwichtigste steht bei einem freigestelten Bild in einem kleineren Schriftschnitt im Hintergrund und die drittwichtigste Information steht durchgestrichen bei einem Freisteller im Hintergrund oder bei einem vollflächigen Bild im Vordergrund. Allgemeine Informationen stehen gebündelt in einem kleinen Fließtext abseits von den Streifen. Die Schriftart „Helvetica Neue“ wurde in verschiedenen Schriftschnitten (Regular, Bold und Italic) verwendet, um alles andere in den Fokus zu stellen und sich selber mehr zurückhält. Das Raster ist auf die Größe der Streifen angepasst. Die in Versalien geschriebenen Wörter passen so in die Streifen, dass das Gesamtbild stimmt ist und sie sich dem Streifen in ihrer Form anpassen. Das Logo ist nicht feststehend, sondern verändert die Streifen, die sich auf der Schrift bewegen. Als Kontrast haben wir farbige Bilder und Flächen gewählt. Die pastelligen Farben sind bei freigestellten Objekten als Hintergundfarben gewählt worden, da sie einen Kontrast zum eigentlichem Thema bilden. Sie bringen den Betrachter dazu, über das Plakat, Ticket oder Flyer Nachzudenken. Die Idee hinter den Streifen ist, dass sie die Eigenschaften „Verstecken“, „Offensichtlich“ und „Geheimnisvoll“ des Krimifestivals übermitteln.

Seminarprojekt
Tanja Steinmeyer, Laura Herman
Kommunikationsdesign (B. A)
Wintersemester 2016/17